DIE SORTIERTECHNIK

WBS-AUFBAU

Der Sorter ist modular aufgebaut, ebenso die Sortersteuerung. Die modulare und platzsparende Bauweise besteht aus zwei Kopf- und mindestens einem Sortiermodul. Die Kopfmodule sind als Antriebsmodule konzipiert.

Das Sortiermodul besteht aus drei Endstellen von jeweils einem Meter Breite. Die besonders hohe, spezifische Sorterleistung (Warenteile/Stunde/m² überbauter Sorterfläche) ergibt sich auch daraus, daß zu einem Sorter zwei übereinanderliegende Sortierebenen gehören (optional vorbereitet).

Zwei Sortierebenen sind kennzeichnender Bestandteil der innovativen Bauweise des WBS.

Der in einem Logistic-Zentrum eingebaute WBS besteht aus zwei Kopfmodulen und 15 Sortiermodulen. Die untere Sortierebene mit 45 Sortierzielen von jeweils einem Meter Breite ist realisiert. Die obere Sortierebene, ebenfalls mit 45 Sortierzielen von jeweils einem Meter Breite, ist optional vorbereitet.

WBS-FUNKTION

Warenteile werden im Bereich der Sorter-Vorzone, hintereinander, mit Barcode versehen, auf ein Förderband gelegt. Zu dicht liegende Warenteile werden bei den Distanzsierpositionen 1 und 2 auf einen Mindestabstand gebracht. Die sensorische Längen- und Breitenmessung eines jeden Warenteiles wird von den omnidirektional gelesenen Barcode-Daten eines sich über dem Förderband befindenden Scanners ergänzt und zum Anlagen-Rechner übertragen. Dieser identifiziert und verwaltet die Warendaten bis zur Endstelle und veranlaßt den Ausschleusvorgang an dem jedem Kunden vom Materialflußrechner (MFR) zugeteilten Kommissionierziel. Ist eine Kommission komplett wird dies an jedem Sortierziel optisch angezeigt.

Packtisch